HUNDESCHULE GRAZ-WEINZÖDL
HUNDESCHULE GRAZ-WEINZÖDL

Unsere Kursangebote:

Liebe Besucher!
Nachfolgend findet ihr unsere aktuellen Kursangebote.
 
Welpen 3-5 Monate:
Der Welpenkurs hat den nachhaltigsten Einfluss auf das spätere Verhalten des Hundes. Es ist der "Kindergarten" für Hunde. In diesem Kurs wird großen Wert auf das Spielen der Hunde miteinander gelegt (Sozialisierung der Welpen). Gewöhnung an verschiedene optische und akustische Reize. Der Hund muss die gelernten Kommandos noch nicht perfekt beherrschen. Problemlösungen werden erarbeitet. Die Bindung zum Hundeführer wird gefördert. 
Der Welpenkurs wird mit einer speziell für unsere Welpen zusammengestellten Prüfung abgeschlossen.
 
Junghunde 6-9 Monate:
Der Junghundekurs sollte im Anschluss an den Welpenkurs besucht werden. Dabei wird das dort vermittelte Wissen vertieft und die Bindung zwischen Hund und Halter weiter verstärkt.
Für Junghunde ist es sehr wichtig, innerhalb ihrer "Pubertät" die richtige Verhaltensweise im Umgang mit anderen Hunden zu erlernen. Gerade in dieser Phase des Wachstums ist es wichtig, dass der Hund durch Sie und durch das Zusammenspiel mit anderen Hunden lernt, wie er sich im Umgang mit seiner Umwelt richtig verhält. Dafür finden während des Kurses kontrollierte Spieleinheiten für die Hunde statt, da die soziale Verträglichkeit mit Artgenossen wichtig ist. Als Besitzer sollten Sie die Signale Ihres eigenen Hundes, sowie anderer Hunde verstehen und deuten zu lernen. In diesem Kurs lernt das Mensch/Hundteam zusammen zu arbeiten und Spass zu haben. Am wichtigsten ist es dass Sie gute Laune, Geduld und Begeisterung mitbringen, um Ihrem Liebling etwas beizubringen.
Der Junghundekurs wird mit einer speziell für unsere Junghunde zusammengestellten Prüfung abgeschlossen.
 

Kleinhunde - für Hunde ab dem 10. Lebensmonat:

Der Kurs ist speziell für kleine, erwachsene Hunde, unterschiedlicher Rassen.

Die Lerninhalte dieses Kurses sind identisch mit der BH Ausbildung. Es werden auch alltagstaugliche Kommandos und Tricks erlernt.

Im Vordergrund steht die Mensch-Hund Beziehung, gemeinsam zu arbeiten, Neues zu erlernen, Spaß zu haben und die Bindung mit unseren kleinen Partnern zu stärken.

Der Kleinhundekurs wird mit einer speziell für unsere Kleinhunde zusammengestellten Prüfung abgeschlossen, aber auch eine ÖKV BH Prüfung kann abgelegt werden. 

 
Begleithundeausbildung – Grundkurs (BH inkl. Verkehrsteil) 
Für Hunde ab den 10. Lebensmonat:
Die Begleithundeprüfung (BH-Prüfung + Verkehrsteil) ist seit 1.1.2010 die Grundprüfung, in der auch der Gehorsam des Hundes und sein Verhalten in der Öffentlichkeit überprüft wird. Diese Prüfung ist Grundlage für die Teilnahme an weiteren Prüfungen nach der ÖPO (Österreichischen Prüfungsordnung) und Wettkämpfen im Hundesport, wie z.B. BGH 1, 2 und 3, Obedience, Agility, Schutzhundeausbildung, Breitensport oder Turnierhundesport.
In diesem Kurs treffen sich alle, ehemaligen Welpen bzw. Junghunde, sowie auch ältere Hunde, ohne bisherige Prüfungen.
Hier lernt der Hund die Grundbegriffe der Leinenführigkeit, Freifolge, Absitzen, Ablegen mit Herankommen und Ablegen unter Ablenkung.
Zusätzlich wird außerhalb des Platzes ein Verkehrsteil gelehrt (Begegnung mit anderen Hunden, Joggern, Radfahrern, Autofahrern, Menschengruppe).
Auch ein Theorieteil, der sogenannte "Sachkundenachweis" wird als Vortrag in unserer Hundeschule abgehalten. Er informiert über wichtige Dinge der Hundehaltung und enthält dabei nützliche Tipps zur artgerechten Haltung des Hundes, richtige Erziehung, Körperbau und Krankheiten.
Am Ende des Kurses gibt es eine Überprüfung durch einen ÖKV Leistungsrichter.
 
Begleithunde 1 (BGH 1) - für Hunde ab dem 12. Lebensmonat:
Im BGH-1 Kurs werden dem Hund die richtigen Kommandos nahegebracht, das korrekte    „Bei- Fuß- Gehen“ mit Leine und auch ohne Leine. Sich aus der Bewegung hinzusetzen und auch hinzulegen, in Verbindung mit Herankommen. Sich hundeführerorientiert an der Leine durch eine Menschengruppe zu bewegen und unter Ablenkung liegen zu bleiben.
 
Begleithunde 2 (BGH 2) für Hunde ab dem 14. Lebensmonat:
Beim BGH-2 Kurs wird das im BGH 1-Kurs Erlernte wiederholt und gefestigt. Die Freifolge wird intensiviert und zusätzlich kommen das Bringen eines Apportierholzes auf ebener Erde und das Voran senden mit anschließendem Ablegen hinzu.
 
Begleithunde 3 (BGH 3) - für Hunde ab dem 15. Lebensmonat:
Der BGH-3 Kurs ist die höchste Stufe der Begleithunde-Unterordnung. Die erworbenen Kenntnisse aus den beiden vorherigen Kursen werden weiter gefestigt, wobei auf mehr Exaktheit der Ausführung der einzelnen Übungen geachtet wird.
Als neue Übung kommen das Bringen eines Apportierholzes über eine A-Wand und die Übung "Steh" aus der Bewegung dazu. Der Hund wird bei der gesamten Prüfung in Freifolge geführt und die verschiedenen Übungen werden in unterschiedlicher Reihenfolge bei der Prüfung verlangt.
Am Ende der BGH 1, BGH 2, BGH 3 Kurse gibt es eine Überprüfung durch einen ÖKV Leistungsrichter.
 

Allrounder – für Hunde mit bestandener BGH 2 Prüfung:

Der Allrounder Kurs ist für all jene, die zusätzlich zur Begleithunde Ausbildung, sich in verschiedene andere Bereiche Einblick verschaffen möchten. Sowohl Hund als auch Hundeführer sollten motiviert sein Neues zu erlernen. Im Kurs wird aber auch die bereits erlernte Unterordnung wiederholt und gefestigt und falls notwendig die eine oder andere Übung neu aufgebaut.

Zusätzlich zur Unterordnung wird ein Einblick in die Fährtenarbeit und generell in die Nasenarbeit angeboten. Ebenfalls ein Bestandteil des Kurses sind das Erlernen verschiedenster Hindernisse. Auch alltägliche Probleme können angesprochen und Lösungsansätze gemeinsam erarbeitet werden, sofern sie den Rahmen des Kurses nicht überschreiten. Mobilität des Hundeführers wäre von Vorteil da die eine oder andere Kurseinheit auch außerhalb der Hundeschule stattfinden wird. Körperlich sollten sowohl Hund als auch Hundeführer sich in einem gesunden guten Allgemeinzustand befinden. 

 
Harmonie auf 6 Beinen
Obedience (englisch „Gehorsam“) - für Hunde mit bestandener BGH 2 Prüfung:
ist eine Hundesportart, bei der es besonders auf harmonische, schnelle und exakte Ausführung der Übungen ankommt.
Sie wird auch als „Hohe Schule“ der Unterordnung bezeichnet, denn Obedience besteht aus Genauigkeit, Harmonie und Schnelligkeit (natürlich der jeweiligen Rasse entsprechend) sowohl bei den Übungen wie Fußarbeit, Positionen Sitz, Platz, Steh aus der Bewegung, Hereinrufen, Distanzkontrolle, Apportieren, Sprung über Hürde, Voransenden in einen Kreis, in ein Quadrat, um einen Kegel und noch vieles mehr. 
Obedience besteht aus 4 Prüfungsstufen: Klasse Beginner, Klasse 1, Klasse 2, Klasse 3.
Wobei die Klassen 1, 2, 3 International sind und die höchste Prüfungsstufe GH 3 auf Basis Europa- als auch auf Weltmeisterschaften ausgetragen wird.
Das Schöne bei Obedience ist, dass es kein einheitliches Schema gibt. Man muss sich für jeden Hund etwas anderes einfallen lassen, egal ob spezielle Rassehunde oder Mischlinge.
 
Rally Obedience - für Hunde mit bestandener BGH 1 Prüfung:
Bei der Sportart Rally Obedience, welche aus Amerika kommt, stehen die perfekte Kommunikation und die partnerschaftliche Zusammenarbeit des Mensch-Hund-Teams im Vordergrund. Das Schöne an diesem Sport ist, Hund und Mensch dürfen während ihrer Arbeit ständig miteinander kommunizieren. Der Hund darf jederzeit angesprochen, motiviert und gelobt werden.
Es wird ein Parcours aus mehreren Stationen gebaut. Das Team bewegt sich, mit dem Hund bei Fuß, durch einen Parcours und absolviert Übungen an verschiedenen Stationen. Diese bestehen aus Schildern, die dem jeweiligen Team angeben, was zu tun ist und in welche Richtung es weiter geht. Auf jedem Schild stehen Symbole, die für eine an dieser Stelle geforderte Übung steht. Es handelt sich dabei um allgemeine Gehorsams-Übungen, die durch Bewegungen und Übungen aus dem Freestyle und Agility bereichert wurden. Es gibt Übungen wie z.B. Sitz, Platz, Steh, auch Kombinationen aus diesen Elementen, sowie Richtungsänderungen um 90°, 180° und 270° nach rechts und links, außerdem 360° Kreise, Laufübungen um Pylonen und Sprünge. Andere Stationen fordern z.B. auf, einen Slalom um Kegeln zu absolvieren, an gefüllten Futternäpfen vorbei zu gehen, ohne dass der Hund sich bedient und einiges mehr.
Die Bewertung des Parcours erfolgt nach Punkten und einer vorgegebenen Zeit. 
 
Agility - für Hunde ab dem 12. Lebensmonat, mit bestandener BH Prüfung:
Agility ist eine rasante Sportart, bei welcher der Hund ohne Leine, nur durch Körpersprache und Stimme des Hundeführers geleitet, einen Hindernisparcours möglichst fehlerfrei und schnell durchlaufen soll. Agility kann nahezu von jedem gesunden Hund ausgeübt werden. 
Da es verschiedene Klassen gibt, spielt auch die Größe des Hundes keine besondere Rolle.
Der Hund sollte führig und motivierbar sein und auch ohne Leine kommen, wenn er gerufen wird. Auch die Übungen „Sitz, Platz, Bleib und Steh“ sind von Vorteil.
 
Breitensport - für Hunde ab dem 12. Lebensmonat, mit bestandener BH Prüfung:
Breitensport besteht aus vier Bereichen: Unterordnung (ähnlich der BGH-1), Slalomlauf, Hürdenlauf und dem Hindernislauf! Breitensport ist ideal für alle Hundebesitzer die sich gemeinsam mit ihren Vierbeinern sportlich betätigen wollen und eine Menge Spaß dabei haben möchten, und denen der Grundgehorsam auch am Herzen liegt!
Breitensport kann man auch auf Turnierniveau ausüben, wo Hund und Hundeführer ihre Sportlichkeit, ihren Teamgeist und ihre Fähigkeiten in der Unterordnung unter Beweis stellen können! Breitensport ist Spaß für Hund und Hundeführer, und fördert das Wohlbefinden von beiden!
 
Der Hund im Alltag:
Der Hund im Alltag ist an kein Alter gebunden. Ein gut erzogener Hund ist immer ein gern gesehener Gast und auch überall willkommen. Der Grundgehorsam bildet die Basis. Hundegerechter Bewegungsdrang soll durch gemeinsame Aktivität erzielt werden. Innerartlich unterscheidet sich das nötige Bewegungspensum je nach Alter und Rasse. Wichtig sind auch die körperlichen Möglichkeiten des Hundeführers zu berücksichtigen. 
Ziele sind: Grundgehorsam- und Konzentrationsübungen, bei Ablenkungen an seinen Hundeführer orientieren, abrufbar werden, sinnvolle Beschäftigung anbieten, unerwünschte Verhaltensweisen ändern, klare Grenzen und Strukturen setzen, richtige Belohnung, usw.
Trainingseinheiten finden auch außerhalb des Schulgeländes statt (Wald und Wiese). Zwei ausgedehnte Stadtspaziergänge mit vielen Ablenkungen und Eindrücken (jeweils kleine Gruppen) sind auch Gegenstand des Kurses.
 
Einzeltraining:
Das Einzeltraining wird auf Sie und Ihren Hund individuell angepasst. Zeigt Ihr Hund zum Beispiel aggressives und ängstliches Verhalten, lernen Sie im Einzeltraining das Verhaltensmuster des Hundes richtig zu interpretieren und darauf frühzeitig zu reagieren. Ist ein Training in der Gruppe für Ihren Hund zu stressig, oder Sie möchten an einem speziellen "Problem" arbeiten, dann können Ihre Ziele durch ein für Sie und Ihren Hund angepasstem Trainingsprogramm erreicht werden. Nach einigen Einzelstunden kann der Hund meistens in die Gruppentrainings inkludiert werden.

Therapiebegleithunde Welpen und Junghundemodul:

Wollten Sie schon immer einmal ehrenamtlich Gutes tun und Menschen mit verschiedenen Handicaps ein Lächeln ins Gesicht zaubern?

Ihr 4-beiniger Freund kann Ihnen dabei helfen, wenn er es von jungen Hundepfoten an erlernt hat.

Rollstuhl, Rollator, Krücken, Arbeiten in verschiedenen Räumen, vorsichtiges Nehmen von Leckerlis, Bürsten und Streicheln durch fremde Personen, diverse Gehmuster und vieles mehr sind der Inhalt unserer speziellen Therapiehundebegleitausbildung. 

Die Ausbildung Ihres Welpen, Junghundes und Hundes ab 15 Monaten ist hier in Kooperation mit dem ÖGV Graz-Weinzödl möglich!

Bei Interesse wenden Sie sich bitte umgehend an folgende Mailadressen und Telefonnummern:

anneliese.pirsch@gmail.com  Mobil: 0664 45 96 020 

marxer.dotzauer@gmail.com  Mobil: 0650 41 99 342

Inhalt

©

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© www.lookpic.at